Claudia Plakolm zu Besuch in der Steiermark.

Die Abgeordnete zum Nationalrat und designierte Bundesobfrau der Jungen Volkspartei Österreich (JVP) Claudia Plakolm stattete der Steiermark einen Besuch ab. Gemeinsam mit Landtagsabgeordneten und Landesobmann der JVP Steiermark Lukas Schnitzer tourte sie durch das Bundesland, um über Visionen für eine bessere Zukunft Steiermarks sowie die Chancen von jungen Menschen zu diskutieren.

Der erste Tourstopp war das Unternehmen „Stahl- und Fahrzeugbau Grabner GmbH“ in Hartberg. Beim Gespräch mit dem Geschäftsführer Stefan Halwachs stand das Thema Lehrlinge ganz oben auf der Agenda. „Die Corona – Pandemie hat enorme Auswirkungen auf die steirische Wirtschaft, darunter auch die Ausbildung von Lehrlingen und dämpft in vielen steirischen Unternehmen die Möglichkeit, Lehrlinge auszubilden. Unsere Unternehmen wissen aber, dass sie in Zukunft Fachkräfte brauchen“, so Lukas Schnitzer.

Wie wirkt sich die Covid-19 Pandemie auf junge, motivierte Menschen in der Steiermark aus? Die Frage wurde gemeinsam mit der Landesrätin für Bildung, Gesellschaft, Gesundheit und Pflege Dr. Juliane Bogner-Strauß im Hinblick auf das Ehrenamt diskutiert. Rund 46% der Steierinnen und Steirer leisten ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen und Institutionen. Diese unersetzbare Arbeit muss auch weiterhin gewährleistet werden. Weiters wagen viele junge Menschen den Schritt in die Selbstständigkeit mit Startups. Diese Szene wuchs in den letzten Jahren enorm, konnte Denise Vorraber im Gespräch bestätigen. Sie ist Teil des Vereins „Ideentriebwerk“ in Graz, welcher als Vernetzung zwischen Industrie und Startups fungiert.

Abschließend präsentierte der jüngste Bürgermeister der Steiermark Matthias Hitl aus Kainbach bei Graz (GU) „seine“ Gemeinde. Sein Erfolgsrezept: Jungen Menschen etwas bieten zu können, sei es attraktiver Wohnraum, ein funktionierendes Vereinssystem oder eine Kindergrippe, welche gerade auf den neusten Stand gebracht wird.

„Die Coronakrise stellt gerade uns Junge vor große Herausforderungen, sei es im Job, im Ehrenamt oder generell in der Freizeit. Es ist gut zu sehen, welche Schritte die Steiermark setzt, um jungen Menschen auch in Zukunft Chancen bieten zu können.” so die designierte Bundesobfrau Claudia Plakolm abschließend.